Kevin Kempke, M.A.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Projekt
„Die Frankfurter Poetikvorlesungen – Institution, Gattung, Geschichte“

Meine Dissertation über die Frankfurter Poetikdozentur beschäftigt sich in historisch-systematischer Absicht mit Institution und Gattung der Poetikvorlesung. Angesiedelt an der Schnittstelle von Literatur, Betrieb und Wissenschaft, stellen Poetikvorlesungen einen entscheidenden Kristallisationspunkt gegenwärtiger literarischer Produktion und Selbstreflexion dar, wurden von der Forschung bislang aber eher wenig beachtet. Daher soll in meiner Arbeit zum einen grundlegend die spezifische Form der Poetikvorlesung zwischen Mündlichkeit und Schriftlichkeit, Paratext und eigenständigem Werk, Schreib- und Vortrags-Szene analysiert werden. Zum anderen soll anhand ausgewählter Beispiele gezeigt werde, inwiefern die Poetikvorlesung im Lauf ihrer Geschichte eine eigene Gattungstradition mit spezifischen Gattungserwartungen und entsprechenden Werkantworten herausbildet. Bei dieser Beschreibung des wechselseitigen Verhältnisses von Produktion und Rezeption spielen neben poetikgeschichtlichen Gesichtspunkten nicht zuletzt literatursoziologische Faktoren eine entscheidende Rolle: die programmatische Ausrichtung und Selbsthistorisierung der Frankfurter Poetikdozentur als Konsekrationsinstanz wird dabei ebenso zu berücksichtigen sein wie die Funktion von Poetikvorlesungen in zeitgenössischen Werkästhetiken und Autorschaftsinszenierungen.

E-Mail an Kevin Kempke